Twitter and Email:



November 05, 2012

Mein Topcoat-Trick



Verwenderinnen schnelltrocknender Topcoats wie seche vite, good to go oder evtl.  dem essence better than gel nails top coat werden das Problem kennen: Die Flasche ist noch nicht aufgebraucht und schon fängt der topcoat an, nicht mehr so flüssig zu sein, bzw. er wird irgendwie komisch dickflüssig und lässt sich nicht mehr so gut auf dem Lack verteilen. Vor allem seche vite passiert das recht schnell. Es gibt die seche vite Restore Tropfen, die schon ein wenig was bringen, aber den Lack nicht unbedingt dünnflüssiger machen. Verdünner zu benutzen ist eine Option, doch auch hier hat es bei mir nur sehr wenig bis gar keinen Effekt.

Ich habe daher fleissig beobachtet und eine Lösung für das Problem gefunden:
Ich kaufe immer zwei Flaschen, bzw. habe immer schon eine Reserveflasche zu Hause. Topcoat1 wird so lange benutzt, dass im geschlossenen Zustand der Pinsel noch von Produkt bedeckt ist. Ihr seht es oben auf dem rechten Bild in der Flasche, dass der Füllstand der Flasche kurz bis über den Anfang des Pinsels geht, also den Borsten.
Dann beginne ich Topcoat2 zu verwenden und lasse Topcoat1 ruhen :) 
Sobald der Füllstand von Topcoat2 ebenfalls an dieser Grenze angekommen ist, fülle ich den Inhalt des Topcoat1 in Topcoat2. Und tadaa. Nichts ist verschwendet und der Topcoat bleibt so flüssig und jung wie eh und je.

Ok, ich gebe zu, das war etwas kompliziert :) aber so mache ich es tatsächlich. Ihr könnt auch einfach eine Reserveflasche zu Hause haben und immer sofort nachfüllen. Der eigentliche Trick besteht meiner Meinung nach darin, das Produkt nicht unter den Pinsel kommen zu lassen, da dieser dann einfach immer austrocknet. Auch das Hinzugeben von Verdünner nützt dann nichts, denn der Pinsel trocknet aus. So lange der Pinsel aber konsequent vom Topcoat umgeben ist, passiert das nicht. Man kann dann auch jederzeit etwas Verdünner oder Restore hinzugeben, das macht dann schon nochmal einen kleinen Unterschied, aber ich habe das schon ewig nicht mehr gemacht, da es keinen Anlass gab.

Was macht Ihr mit Euren schnelltrocknenden Topcoats? Wegschmeissen oder andere Tricks?

Lieber Gruss

*Pishi*

26 comments:

  1. Guter Tipp!
    Aber ganz ehrlich:
    DU HAST EINEN DACHSCHADEN :)))))))))))))))))))))
    Das ist ja fast wie eine wissenschaftliche Abhandlung! Hihihihi.

    ReplyDelete
    Replies
    1. man wird sich ja mal sachlich ausdrücken dürfen... tsts :) immerhin liegt hier ein ernsthaftes Problem vor!!!!
      und ausserdem, wenn Du wüsstest...

      Delete
    2. Du machst wirklich sowas doktormäßiges, gell? Habe das detektivartig schon herausgefunden :)
      Och, ich schmeiße den Seche Vite irgendwann einfach weg. Aber bei mir hält der ziemlich lange durch...macht man beim Umfüllen keine Sauerei?
      Und ist der SH besser? Müsste nämlich Top Coat ordern...

      Delete
    3. my life is full of nerds!!! :)
      das umfüllen ist wirklich überhaupt kein ding. habe noch nie irgendwas verschüttet. und Du bist ja noch tausendmal akkurater als ich, da wird nix schief gehen. seche vite ist meiner Erfahrung nach der allerschnelltrocknendste unter den schnelltrocknern, aber dieser sally hansen hier ist viel dünnflüssiger und meiner Meinung nach tausendmal einfacher zu verteilen. Aber nicht verwechseln mit dem dries instantly von sh (der ist auch gut, trocknet aber langsamer)! ich mein den insta-dry :) also den in der roten flasche halt :)

      Delete
  2. hehe, mach ich genauso *g* sehs nämlich auch nicht ein immer die hälfte wegschmeißen zu müssen!

    ReplyDelete
    Replies
    1. hihi, es machen mehr als ich wusste! wir sind eine kleine umfüllgemeinschaft :)

      Delete
    2. in meinem bekanntenkreis gibts leider keine nagellack junkies, daher ist es das erste mal das ich hör das andere es auch machen :D ich fühl mich jedesmal wie ne kleine irre nagellackmischerin *kicher*

      Delete
    3. ich habs auch noch nirgends gehört oder gelesen, aber auf twitter haben sich grad gleich ein zwei mädels gemeldet, die das auch machen :) ich weiss, was du meinst, ich komm mir auch immer so "krass" dabei vor :)

      Delete
  3. Hihi, cool! Danke für den Tipp :)

    ReplyDelete
  4. Das ist echt mal ne Idee! Da kommt mir doch wieder die Idee in den Sinn, mir essie good to go zu kaufen. Denn nur dieses schnelle Austrocknen hat mich immer abgeschreckt, ansonsten hätte ich ihn sofort gekauft! Danke für den Tipp!

    ReplyDelete
  5. Gute Idee! ABER ich benutze z. B. besagten better than gel nails ... und da kann man nicht in die Flasche gucken. Und nu?! o_0

    (Ich lese deinen Blog schon eine Weile, habe aber gerade erst festgestellt, dass ich gar nicht eingetragen bin. Gleich mal nachholen ... mach weiter so)

    ReplyDelete
    Replies
    1. oh mann, ja ich weiss, bei dem ists ein bisschen tricky :) ich füll das bei dem eigentlich immer schon nach ein paar anwendungen nach und versuche mit einer starken Lampe von oben irgendwie abzuschätzen, wieviel rein muss. geht eigentlich ganz gut, aber natürlich nicht so genau wie bei durchsichtigen Flaschen... lieber gruss!! und danke fürs lesen meines kleinen blogs!!!

      Delete
  6. Du bist meine Heldin des Tages! Nach einer dauerhaften Lösung für dieses Problem hab ich schon seit Tagen gesucht, da mein Good To Go nun auch eher ein Schleimbatzen geworden ist und ich es nicht einsehe, ständig einen Neuen zu kaufen :/
    Früher ist das mit denen nicht passiert, erst, seit es sie in Deutschland gibt...

    ReplyDelete
    Replies
    1. echt? das wusst ich gar nicht... Aber ich hab mal vor ein paar Jahren einen auf ebay bestellt, da war das auch so... oder meinst du noch früher?

      Delete
  7. Da wär ich nie drauf gekommen...hihi! ^^ Ich benutze den Verdünner von p2 für den Seche Vite und komme super damit zurecht! ;) LG

    ReplyDelete
    Replies
    1. den haben jetzt schon einige erwähnt, den muss ich mir auch mal holen! hab bis jetzt immer den von misslyn verwendet, der scheint ganz ok zu sein, aber wunder hat er noch keine vollbracht... LG!

      Delete
  8. Das ist aber ein perfider Trick! :)
    Ich benutze ja am liebsten den Good To Go. Dafür nehme ich auch den Verdünner von P2. Ich verbrauche aber gefühlt die ganze Flasche um den Good To Go dauerhaft geschmeidig zu halten :/

    ReplyDelete
  9. Wunderbarer Trick! Dein Blog ist übrigens in kürzester Zeit zu einem meiner absoluten Lieblinge avanciert - ich freu mich auf jeden Post:)

    ReplyDelete
    Replies
    1. oh danke! das freut mich sehr zu hören <3 lg!!!

      Delete
  10. Muss ich mir mal merken. Wird nämlich auf Dauer teuer, wenn ich mir jedes Mal nen neuen Top Coat kaufen muss...

    ReplyDelete
  11. Das ist ja mal eine wirklich gute Idee, die ich mir merken werde. Danke :)

    ReplyDelete
  12. Wenn das wirklich funktioniert, würde ich dir echt den Nobelpreis verleihen! Wenn ich überlege, wie viele halbleere Good To Go! Flaschen ich schon in die Ecke gefeuert habe, weil der Überlack dickflüssig geworden ist und Fäden gezogen hat wie Sau! Werde das auf jeden Fall ausprobieren... Danke schön!

    ReplyDelete
    Replies
    1. bitte unbedingt berichten, wenn es funktioniert! mit good to go habe ich weniger erfahrung, aber mit den sally hansens und dem seche vite funktionierts :) ebenso mit dem essende better than gel nails top Coat. lieber gruss!

      Delete
  13. Hah, was für ein Tipp und doch eigentlich so nahliegend! Ich geh glaube ich gleich mal meine zwei Flässchen BTGN vereinen und wehe es gibt eine Sauerei!

    Du bist einfach ein Genie!

    ReplyDelete
  14. Darauf wäre ich nie im Leben gekommen.

    ReplyDelete
  15. Ich bin überzeugter good to go-Nutzer und der dickt prinzipiell nach der Hälfte der Flasche ien. Ich verwende dafür immer den Verdünner von p2. Zwar braucht es einige Tropfen, bis der Lack wieder schön dünn ist, aber dann ist alles paletti. Ich kann ihn normal benutzen und wenn er erneut eindickt, wird das Ganze wiederholt.

    ReplyDelete